Suche
Melodifestivalen 2015: Östersund – Resultat
Melodifestivalen 2015: 3. Semi - Östersund

Melodifestivalen 2015: Östersund – Resultat

Was für ein Semi. Erst wollte ich alles hassen und doof finden, nur um am Ende hart zu Isa’s Taylor-Swift-Abklatsch „Don’t Stop“ zu wippen. Das war das 3. Semi von Melodifestivalen 2015 in Östersund.

Der Stream war ja am Samstag nicht so sexy. Den Auftritt von Kalle haben wir komplett verpasst, erst danach lief der Stream wieder ordentlich. Dabei war das genau der Song, auf den wir uns am meisten gefreut haben. Na ja, schauen wir uns doch mal die anderen Nümmerchen an. Wollen wir?

Melodi Nummer Ett
Ellen Benediktson – Imsomnia
Text & Musik: Ellen Benediktson, Anders Wrethov

Da wollte ich das doch doof finden und dann war der Auftritt richtig gut. Nettes Liedchen, guter Auftritt. Am Ende reichte es zwar für die Top 5, das war es aber auch. Nachdem Ellen letztes Jahr mit „Songbird“ direkt ins Finale schwebte, musste sie sich dieses Jahr mit dem undankbaren 5. Platz zufrieden geben.

Melodi Nummer Två
Kalle Johansson – För din skull
Text & Musik: Martin Eriksson, Thomas G:son, Thomas Karlsson

Unser Favorit des Abends. Leider nicht ganz so erfolgreich. Trotz der Unterstützung von Thomas G:son reichte es für den meiner Meinung nach 2,95 meter großen Kalle am Ende nur für Platz 6. Bei uns läuft „För din skull“ trotzdem rauf und runter.

Melodi Nummer Tre
Andreas Weise – Bring Out the Fire
Text & Musik: Henrik Jansson, Thomas G:son, Anton Malmberg Hård af Segerstad

Bisschen viel Robbie Williams. Ist ja nicht so meins. Ich komme da einfach nicht drauf klar. So viel Machogetue mit viel Dam dam dam und Bäm bäm bäm. Trotzdem, Andreas ist irgendwie schnuckelig, Auftritt war makellos und die Stimme war Bäm bäm bäm. Von daher: Verdientermaßen in Andra Chansen.

Melodi Nummer Fyra
Andreas Johnson – Living to Die
Text & Musik: Andreas Johnson, Bobby Ljunggren, Karl-Ola Kjellholm

Ups. Was war denn das bitte? Peter Jöback hat angerufen und hätte gerne seine „Hollow“-Laserstrahlen zurück, Danke. Und was sollte der Auftritt im Schlafanzug? Nee Andreas, also wirklich. Jetzt bitte nicht jammern. Vorher hieß es: „Mit diesem Song kann ich den ESC für Schweden gewinnen!“. Ähm ja, ok. Song war ganz nett, wahrscheinlich sogar der bisher beste Versuch. Jedoch scheint Schweden so dermaßen von ihm die Nase voll zu haben, dass es für ihn dieses Mal so gut wie keine Votes gab. Das war hoffentlich das letzte Mal Melodifestivalen. Platz 7, gerechterweise.

Melodi Nummer Fem
Isa – Don’t Stop
Text & Musik: Isa Tengblad, Johan Ramström, Gustaf Svenungsson, Magnus Wallin, Oscar Merner

Wenn das mal keine Klage von Taylor Swift gibt. Hinterher darf ganz Schweden keine Taylor Swift Songs mehr hören. Bei Spotify hat sie ja schon ihre Songs entfernen lassen. Und wenn schon, who needs Taylor Swift. Wir haben Isa! Und auch wenn wir es krampfhaft hassen wollten, so hat sich „Don’t Stop“ schon auf unsere Playlist gearbeitet. Wer war noch mal Taylor Swift? Who cares. Finale für Isa. #DTF

Melodi Nummer Sex
Kristin Amparo – I See You
Text & Musik: Kristin Amparo, Fredrik Kempe, David Kreuger

Heulboje Kristin jaulte sich in Andra Chansen. Ich bin ja nach wie vor der Meinung, dass Fredrik Kempe den Song für Sarah Dawn Finer geschrieben hat und diese entweder gerade keine Lust auf Mello hat oder es beim Tortenwettessen ins Finale geschafft hat und daher aus zeitlichen Gründen absagen musste. Wie auch immer: Kristin Amparo ist keine Sarah Dawn Finer. Ob das nun gut oder schlecht ist. Nix von beidem. Lied ist ganz nett, Auftritt auch, Schörlchen schmeckt immer noch.

Melodi Nummer Sju
Jon Henrik Fjällgren – Jag är fri
Text & Musik: Jon Henrik Fjällgren, Erik Holmberg, Tony Malm, Josef Melin

OMG. Der süße kleine Jon Henrik. Wenn ich mir die Instagram Fotos so ansehe, dann ist da gar nix klein. Aber nun gut. Joik oder so ähnlich nennt sich diese Musikrichtung, die wohl aus Nordschweden kommt. Dementsprechend hatte JHF in Östersund sozusagen ein Heimspiel. Meine Musik ist das nicht. Ich konnte damals aber auch mit „Return to Innocence“ von Enigma oder „Adiemus“ von und mit Adiemus nichts anfangen. Wenn Schweden drauf abfährt, bitte. Beim ESC gibt es dann aber wohl in diesem Jahr das erste Mal keine Punkte von mir. #DTF

Kommentiere diesen Artikel